Feuerwehr Herisau

Pager-Alarmierungen – wenn Sekunden Leben retten

Brände bekämpfen und Menschen retten – die Arbeit als Feuerwehrmann ist bestimmt kein Zuckerschlecken. Damit ihre Feuerwehrmänner bei einem Notfall frühzeitig ausrücken können, vertraut die Feuerwehr Herisau auf die Pager-Alarmierungen von Partelcom. 

Peter Bruderer ist seit 15 Jahre für das Material und die Administration der Feuerwehr Herisau verantwortlich. Doch die Zusammenarbeit zwischen der Appenzeller Feuerwehr und der Firma Partelcom ist bereits 30 Jahre alt. Damals lieferte Partelcom noch Piepser an die Feuerwehrmänner. Heute sind 110 Pager, 59 Handfunkgeräte und 13 Fixstationen im Einsatz. „Dank der Pager-Alarmierung wissen wir sofort, wo wir gebraucht werden“, erklärt Bruderer. Bei einer Alarmierung sendet die Kantonspolizei eine Meldung inklusive Adresse und Alarmstufe an alle Pager.

Immer zuverlässig

Zwar sähe Bruderers Alltag ohne die Pager ruhiger aus, doch er weiss, dass jedes Mal wenn ein Pager anspringt, die Hilfe der Feuerwehr gebraucht wird. „Die Geräte sind sehr zuverlässig. Eine Fehlmeldung hat es während der ganzen Zusammenarbeit mit Partelcom noch nie gegeben.“ Auf die Frage warum die Feuerwehr Herisau nicht über Handys kommuniziere, hat Bruderer eine passende Antwort parat: „Einmal schlug ein Blitz in die lokale Swisscomfiliale ein. Als das Haus brannte, funktionierte kein Telefon mehr in der Umgebung – unsere Pager jedoch schon.“  

Guter und schneller Service

Bei der Feuerbekämpfung kommt es in der Hitze des Gefechts nicht selten zu Schäden an den Pagern. Lange muss die Feuerwehr Herisau auf die reparierten Geräte nicht warten. Da die Partelcomwerkstatt weniger als zehn Minuten von Herisau entfernt ist, werden defekte Pager sofort repariert und spätestens am Folgetag geliefert. 

Peter Bruderer, Verantwortlicher für Material und Administration der Feuerwehr Herisau.

«Die Pager funktionieren dort, wo die Handys versagen.»

110 Pager sind bei der Feuerwehr Herisau im Einsatz.